TISCH FREI N°8
 
  Aus dem Leben eines Kritikers. Mit David Schnapp auf Besuch im Memoire



David Schnapp und Dada. Kleine Posen, ganz gross.

Gast: David Schnapp
Restaurant: Memoire, Limmatstrasse 254, 8005 Zürich
Gesamtbeurteilung «Memoire»: 5,5/10 *****°°°°°


Jetzt abonnieren
︎︎︎︎

︎︎︎
Sie dürfen uns gerne auch auf  Instagram, YouTube oder Facebook folgen – #tischfrei

Erhalten Sie TISCH FREI in Ihre Mailbox geliefert. Ihre Daten werden nicht weitergereicht

Gefürchtet, geliebt, meistens gehasst: Heute steht die hohe Schule der Gastrotkritik an.

Der Journalist David Schnapp betreibt mit seinem Gourmet-Blog «Das Filet» einen vielbeachteten Pulsnehmer der internationalen Spitzengastronomie. Wir unterhalten uns mit ihm über die Dekadenz, mehrmals wöchentlich im Sterne-Restaurant essen zu müssen, Trends und Schwierigkeiten auf diesem Level des Kochens und seine Ansichten, wann Geld eine Rolle im Journalismus spielt.

Das Restaurant Memoire besteht seit 2017 und bietet ein Konzept an, welches uns als Gäste direkt in die Küche dieses bemerkenswerten Gastrobetriebes setzt. Wir bitten um Verständnis für die Geräuschkulisse - Diese Art Restaurant ist nicht nur sehr angesagt, sondern auch etwas laut.

Tauchen Sie mit uns ein in die Welt der Sterne und erfahren Sie alles über grosse Namen, Molekularküche und Frauen im erlauchten Kreis der Spitzengastronomie.


TISCH FREI N°7
 
Mit Rolf Hiltl im Spitz


Dieser Mann brachte den Alkohol ins Vegetarierheim. Ein Nachtessen mit Rolf Hiltl.


Gast: Rolf Hiltl
Restaurant: Spitz, Museumstrasse 2, 8001 Zürich
Gesamtbeurteilung «Spitz»: 7/10 *******°°°


Jetzt abonnieren
︎︎︎︎

︎︎︎
Sie dürfen uns gerne auch auf  Instagram, YouTube oder Facebook folgen – #tischfrei

Diese Woche treffen wir einen Gastrounternehmer, dessen Name für sich spricht.

Rolf Hiltl leitet in dritter Generation das Haus Hiltl in Zürich, welches gemäss Guinness World Records das älteste vegetarische Restaurant der Welt ist.

Wir blicken zurück zu den Anfängen des Familienunternehmens. Die Reise führt vom «Vegetarierheim» im Jahre 1903 in die Gegenwart,  zu einem Unternehmen, welches mittlerweile viel mehr ist als nur eine Restaurantkette.

Es erwartet Sie ein klärendes Gespräch über Gastrofilz, Ideologie, Kritik, Tierquälerei und Missverständnissen in einer kleinen Stadt.

Das Restaurant Spitz, direkt beim Landesmuseum Zürich lokalisiert, eröffnete vor drei Jahren und hat sich seither zu einer Erfolgsgeschichte entwickelt. Die Bestätigung kam Ende 2018 auch mit der Aufnahme in den «Gault Millau» mit 13 Punkten.

Wie es uns geschmeckt hat? Setzen sie sich zu uns an den Tisch, es gibt viel zum mithören!

TISCH FREI N°6



Engel und Tomaten



So ein Restaurant gibt es in Italien nicht: Das «Napoli» in Zürich.

Gast: David Daniel und Paolo Domeniconi
Restaurant: Napoli, Sandstrasse 7, 8003 Zürich
Gesamtbeurteilung «Ristorante Napoli»: 3/10 ***°°°°°°°


Jetzt abonnieren
︎︎︎︎

︎︎︎
Sie dürfen uns gerne auch auf  Instagram, YouTube oder Facebook folgen – #tischfrei


Heute eine Spezialepisode: Ein italienisches Restaurant wie im Fiebertraum.

Das «Ristorante Napoli» in Zürich, einst gefeierte erste Adresse der Zürcher Gesellschaft, steht stramm im Wind der Zeit.  

Der Gastgeber Gerardo bemüht sich redlich, die Gäste zu verwöhnen. Doch kann er in Personalunion dem Ruf der Vergangenheit gerecht werden? Wir haben die Probe aufs Exempel gemacht in dieser Episode, welche sich ausschliesslich mit einem extravaganten italienischen Restaurant im Wandel der Zeit befasst.

Treten Sie ein, die Bruschetta wartet hinter dem Marmorengel auf Sie.

TISCH FREI N°5
 
Ein Beruf stirbt aus. Mit Metzger Urs Keller in der Maison Manesse



Blickt zurück auf eine bewegte Karriere in der Fleischindustrie: Metzgermeister Urs Keller und Dada.


Gast: Urs Keller
Restaurant: Maison Manesse, Hopfenstrasse 2, 8045 Zürich 
Gesamtbeurteilung «Maison Manesse»: 8/10 ********°°


Jetzt abonnieren
︎︎︎︎

︎︎︎ 
Sie dürfen uns gerne auch auf  InstagramYouTube oder Facebook folgen – #tischfrei

Heute erzählen wir die bewegte Geschichte eines traditionsreichen Zürcher Gastro-Familienunternehmens, welches letztes Jahr verkauft wurde.

Urs Keller war in dritter Generation Inhaber der Metzgerei Keller in Zürich und Erfinder des berühmten «Wiedikerli»-Würstchens. Seit Jahresbeginn hat ein neuer Lebensabschnitt für ihn begonnen, er hat die Metzgerei verkauft und spricht mit uns über Fleischkonsum im Allgemeinen, seine Pläne für die Zukunft und wir schauen zurück zu den Anfängen seiner illustren Karriere.

Der Beruf des Metzgers wird in wenigen Jahren verschwunden sein, im Jahr 2018 kam keine einzige Bewerbung für eine Lehrstelle auf Urs Kellers Schreibtisch (welcher übrigens eine zentrale Bedeutung in der Firmengeschichte spielt, mehr dazu im Podcast). Weshalb er trotzdem zuversichtlich ist, das Qualität schlussendlich auch für mehr Tierwohl steht und weshalb der Abgang zur richtigen Zeit schwer zu planen ist.

Ebenfalls auf eine bewegte Zeit schaut die «Maison Manesse» in Zürich-Wiedikon zurück. Einst gefeiertes Sterne-Restaurant, musste der Betrieb auf dem harten Boden der Wirtschaflichkeit aufprallen, um nach einer längeren Pause mit der Wiedereröffnung zu nie dagewesenem Glanz zurückzukehren.

TISCH FREI N°4
 
Er kehrte zurück, um Mönch zu werden. Mit Tom Kummer im Kloster Bern




Paolo, Tom und Dada im koreanischen Restaurant «Chun Hee» in Bern.

Gast: Tom Kummer
Restaurant: Chun Hee, Münstergasse 39, 3011 Bern
Gesamtbeurteilung «Chun Hee» Bern: 6.5/10 ******°°°°


Jetzt abonnieren
︎︎︎︎

︎︎︎ 
Sie dürfen uns gerne auch auf  InstagramYouTube oder Facebook folgen – #tischfrei

Sein Name steht für den grössten Medienskandal seit Claas Relotius und den Hitler-Tagebüchern: Tom Kummer hat in den neunziger Jahren zahlreiche Interviews mit Hollywood-Stars gefälscht. Es folgte eine lange Zeit in Los Angeles als Autor und Tennislehrer, bevor er nach dem Tod seiner Frau Nina wieder zurück in die Schweiz, nach Bern, zog.

2017 erschien sein neuer Roman «Nina und Tom», welcher seiner Frau ein Denkmal setzt und grosse internationale Erfolge feierte. 

Wir durften mit Tom eine frostige Februarnacht in Bern verbringen und viel über sein heutiges Ich, die Spielformen von Realität, seine eigenen Wurzeln und Details seiner turbulenten Biographie erfahren.

Das Restaurant «Chun Hee» an der Münstergasse in Bern hat eine lebendige Geschichte. In diesem Haus hat Tom Kummer selbst vor etlichen Jahren seinen Plattenspieler zum Beben gebracht, unfreiwillig gewisse Nachteile von Space Cakes entdeckt und stets gut diniert. Im «Chun Hee» schafft es die Gastgeberin Eve Angst mit ihrem Team, in gemütlicher Atmosphäre herausragende koreanische Küche zu servieren.

Nehmen Sie Platz am Grill, das Feuerfleisch brutzelt.